Über uns

Herzlich Willkommen auf unserem Garten-Blog

Hallo, das sind wir: Silvia und Michael. Zwei Nicht-Garten-Profis die das neue Jahr dazu nützen wollen um ihren kleinen aber feinen Garten auf Vordermann zu bringen. Und ich glaube mit diesem Neujahrsvorsatz sind wir nicht alleine. Stimmt’s?

 

Wie kommen wir auf die absurde Idee einen Garten-Blog zu schreiben?

Vielleicht kurz ein paar Worte zu unserer Geschichte, damit ihr besser verstehen könnt warum wir diese Website ins Leben gerufen haben. Silvia kommt ursprünglich von weit weg, aus dem schönen Tirol! Verschneite Bergspitzen, unberührte Wälder, kristallklare Bergseen – ein Paradies für Naturliebhaber. Ich hingegen komme aus einer ganz anderen Ecke des Landes. 600km in die entgegengesetzte Richtung. Großstadtdschungel, laute Menschenmassen, urbanes Stadtleben – kurzum Wien!

Und obwohl wir aus den unterschiedlichsten Ecken des Landes kommen, hat uns der Zufall doch zusammengebracht. Eines schönen Tages am Wiener Westbahnhof. Wir überspringen an dieser Stelle einfach unser Kennenlernen und ich darf euch verraten, wir sind seit 2016 glücklich verheiratet. Als frisch gebackenes Ehepaar wohnten wir im wunderschönen 18. Bezirk in Wien, Währing. Für eine Großstadt wie Wien, sicher einer der grüneren Bezirke. Wir hatten den großzügig angelegten Türkenschanzpark vor unserer Haustüre und auch den Pötzleinsdorfer Schlosspark konnten wir bequem zu Fuß erreichen. Ja wir hatten sogar unser eigenes kleines Reich, Balkonien.

Unser_Gartenprojekt_Balkonien

Balkonien im 18. Bezirk, unsere 3 Quadratmeter Natur in Wien

 

3 Quadratmeter Natur die wir unser Eigen nennen durften. Jedes Jahr, sobald der erste Frühlingsbote zaghaft anklopfte, machten wir uns sofort auf und kauften alle möglichen Pflanzen. Von diversen Kräutern bis zum Gemüse, es war alles dabei. Voller Vorfreude und Begeisterung schleppten wir dann den ganzen Einkauf samt etlicher Kilo Erde in den zweiten Stock. Alles eingesetzt, die grünen Daumen gedrückt, und los geht’s – ein wenig Selbstversorgertum am städtischen Balkon.

So war zumindest unsere romantische Vorstellung. Aber aus irgendwelchen, mir absolut unerfindlichen Gründen, wollten unsere Pflänzlein nicht so recht wachsen. Von Früchten wollen wir an dieser Stelle gar nicht erst reden. Es könnte daran gelegen haben, dass zwischen den meterhohen Häuserfronten im 18. Bezirk, Frau Sonne es nur für zirka zwei bis drei Stunden pro Tag schaffte, ihre wärmenden Strahlen auf unseren Balkon und auf unsere jungen Pflanzen zu werfen. Viel zu wenig natürlich, das leuchtet mir sogar als Nicht-Garten-Profi ein. Ich weiß noch genau, als ich Silvia eines schönen Tages ganz stolz ein Bild unserer ersten Balkon-Zucchini schickte.

Nicht größer als ein Textmarker und geschmacklich näher bei einer Reiswaffel als bei einer Zucchini. Aber hey – Unser Ehrgeiz war geweckt, jetzt wollten wir mehr! Wir sollten aber keine Zeit haben um uns dem Garteln anzunehmen, denn unser Sohn wurde Ende April geboren. Wenn man viermal am Tag den Kinderwagen in den zweiten Stock schleppen muss und sich vollbepackt, durch fünf Eingangstüren kämpft, um dann endlich auf der doch eher lauten und viel befahrenen Gersthofer Straße zu stehen, kommt man sehr schnell zu dem Entschluss: Umzug auf’s Land, Jetzt!

Genau so war es bei uns auch, und deshalb hatten wir die grandiose Idee, mit Sack und Pack und unserem Baby umzuziehen. Im nachhinein betrachtet, sicher nicht der beste Zeitpunkt für einen Umzug. Aber so ist das Leben, man kann nicht alles perfekt planen. Ein halbes Jahr später sitze ich jetzt hier in unserem neuen Wohnzimmer, eine Tasse Kaffee neben mir und ich schaue hinaus auf unseren verschneiten Garten. Wie sehr hatten wir uns auf diesen Garten gefreut. Und trotzdem haben wir ihn in den letzten sechs Monaten sträflich vernachlässigt.

Unser Gartenprojekt

Ja, es liegt noch jede Menge Arbeit vor uns!

Ich glaube aber, ich bin nicht der einzige Jung-Papa der auf einen verwilderten Garten blickt, und sich insgeheim Wünscht diese Wildnis in ein Paradies für seine Familie zu verwandeln. Genau für euch schreiben wir diesen Garten-Blog. Wir wollen euch teilhaben lassen an unserem Versuch diese Wildnis zu bändigen. Wir werden nichts schönreden und unsere Erfahrungen schonungslos mit euch teilen. Damit ihr von unseren Fehlern oder vielleicht auch von unseren Erfolgen lernen könnt. Von einem Nicht-Garten-Profi, zum anderen. Habt ihr euch auch schon etliche Male beim garteln erwischt, ohne wirklich Ahnung zu haben was ihr da eigentlich macht? Wollt ihr aber trotzdem einen schönen, kleinen Abenteuerspielplatz für eure Kinder entstehen lassen. Und das alles auf unter 100 Quadratmeter. Dann seid ihr bei unserem Blog genau richtig. Schwingt die Schaufel und los geht’s!

Wir wünschen euch viel Spaß beim lesen!